In 50 Tagen geht’s los

Noch immer sind Jule und ich räumlich ja doch ein gutes Stück entfernt, doch nicht mehr lange! Denn vor 11 Tagen habe ich festgestellt: NÄCHSTEN MONAT GEHT ES LOS!!!

Das ist unglaublich schön und mein Herz hüpft, wenn ich an die Abreise denke. Irgendwie ist dass aber auch so unreal, da wir weiter unseren täglichen Aufgaben nachgehen. Nur unsere Taschen, die sich immer mehr füllen, mit Sachen die wir mitnehmen und unsere Konten, die immer leerer werden, zeugen unmissverständlich davon, dass wir bald auf große Tour gehen. =)

Mittlerweile sind alle Impfungen durch und die Kosten dafür wurden von der Krankenkasse anstandslos übernommen. Die Auslandskrankenversicherungen sind abgeschlossen und das meiste Material ist mittlerweile auch eingetroffen. Was wir genau mitnehmen, werden wir in einem anderen Artikel noch einmal genauer aufführen. Fehlen tun eigentlich nur noch ein paar Radklamotten, Ersatzteile, eine Reiseapotheke sowie ein ordentlicher Schlafsack (für mich) und andere Kleinigkeiten. Noch nicht ganz sicher sind wir uns im Übrigen bei der Wahl des Kochers. Während Jule gerne ausschließlich auf einen Gaskocher zurückgreifen will, steht auch noch die Möglichkeit im Raum, einen Multifuel (für Benzin, Petroleum…) zu kaufen. Andere Aufgaben die wir derzeit noch haben, sind sich mit dem Navi vertraut machen sowie Karten herunterladen und sich um die Überquerung der Grenze von Indien nach Myanmar kümmern. Wobei letzteres vermutlich erst geklärt werden kann, während wir uns bereits auf der langen Meile befinden. Hier gibt es einfach ständig Änderungen und es ist derzeit noch nicht klar, ob ein Grenzübertritt überhaupt möglich ist. Für mein Fahrrad habe ich im Übrigen diese Woche eine Trinkflaschenhalterung, die auch 1,5-Liter PET-Flaschen aufnehmen kann, geordert. Das wird das letzte Teil sein, was ich an meinem Rad vor Reiseantritt ändern werde.

 

Chris

Advertisements

DSC_0315

 

 

 

Karen,  die ich beim Trampen nach heidelberg vor ein paar Wochen kennen gelernt und der ich gleich unsere Visitenkarte in die Hand gedrückt habe, schickte mir jetzt mit vielen schönen Grüßen, einer Reisespende (ihr gehört jetzt der 12. November! ^^) dieses herrliche Zitat:´

In den Augenblicken, in denen wir eine wichtige Entscheidung fällen müssen, ist es besser, der Intuition der Leidenschaft zu vertrauen, denn der Verstand versucht grundsätzlich, uns vom Traum fernzuhalten - indem er anführt, der rechte Zeitpunkt sei noch nicht gekommen. Der Verstand fürchtet sich vor der Niederlage. Doch die Intuition liebt das Leben u. die Herausforderungen des Lebens.

Ich hab Gänsehaut!

… seit ich das hier gelesen hab =)

 

http://www.spiegel.de/reise/fernweh/iran-reisetagebuch-they-would-rock-von-helena-henneken-a-975048.html

 

auf Grundlage dieses Reisetagebuchs einer Deutschen, die 2 Monate mit dem Rucksack durch den Iran ist.  Geschrieben von hinten nach vorne =)

Der Satz, der dem Buch den Titel gab, ist genau das, was meine Iranischen Bekannten mir über das Land sagen:

„If my people lived in another country, they would rock!“